Achtung! Selbstverständlich können Sie sich in unserem Shop auch ohne Registrierung umsehen. Bestellungen und Downloads sind jedoch nur für registrierte User möglich. Loggen Sie sich daher bitte ein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich hier anmelden.
ATV-DVWK-A 134
TitelPlanung und Bau von Abwasserpumpanlagen
Ausgabe:06 2000
Verlag:DWA
ISBN:978-3-933707-47-5
Format:A4
Seitenzahl:40
Preis:45,50 €
Das Arbeitsblatt ATV-DVWK-A 134 ergänzt die Norm DIN EN 752-6 und gibt weiter gehende Hinweise und Anregungen, wie Pumpanlagen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten geplant und gebaut werden können. Für Pumpanlagen bei Druckentwässerungssystemen ist die DIN EN 1671 anzuwenden. Es behandelt ausschließlich den Einsatz von Kreiselpumpen zur Abwasserförderung, wie sie überwiegend eingesetzt werden. Dies schließt andere Förderaggregate (siehe Kommunale Abwasserpumpwerke, Vulkan-Verlag) jedoch nicht aus. Die hier gemachten Aussagen gelten gleichermaßen auch für derartige Pumpanlagen, soweit sie nicht andere technische Lösungen bedingen. Es würde den Rahmen des Arbeitsblattes sprengen, auf sie im Detail einzugehen. Auch auf die Förderschnecke mit ihrem völlig anderen Förderprinzip und damit auch anderen Baukonzept wurde verzichtet, obwohl gerade sie zur Hebung des Abwassers vor Kläranlagen relativ häufig eingesetzt wird. Die sie betreffenden speziellen Erfordernisse sind in der Norm DIN 1184 "Schöpfwerke/Pumpwerke", Teil 4 "Schneckentrogpumpen - Richtlinien für die Planung" festgeschrieben. Unter Beachtung der im vorliegenden Arbeitsblatt aufgezeigten abwasserspezifischen Belange (z. B. Ex-Schutz) gelten sie gleichermaßen für Abwasserpumpanlagen. Anlagen im Abwasserbereich werden in der Regel lange genutzt. Sie müssen zudem zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung und zur Sicherung der Ortshygiene eine hohe Verfügbarkeit haben. Dem Qualitätsgedanken wird eine hohe Bedeutung eingeräumt. Kostenreduzierungen sind möglich. Sie dürfen aber nicht zu Lasten der Umwelt gehen. Bei einem Vergleich sind immer sowohl die Investitions- als auch Betriebskosten mit den sich aus beiden Komponenten ergebenden Jahreskosten zu betrachten. Die Pumpanlage hat bei der Abwasserableitung ihre besondere Bedeutung dadurch, dass sie durch die Vermeidung zu großer Tiefenlagen die Wirtschaftlichkeit eines Entwässerungssystems verbessern kann. Sie ist weitgehend unabhängig von topographischen Verhältnissen und ermöglicht es, Abflüsse auch in höher gelegene Vorfluter und Kanäle einzuleiten. Des Weiteren können mittels Pumpanlagen Abwässer aus verstreut liegenden Einzugsgebieten zu an geeigneter Stelle liegenden Reinigungsanlagen gefördert werden. Zur Beschickung und besonders zur Entleerung von Regenbecken werden ebenfalls häufig Abwasserpumpen eingesetzt, die überwiegend in die Beckenanlagen integriert werden (siehe ATV-A 166). Für diese gilt das Arbeitsblatt sinngemäß, jedoch sind die technischen Anforderungen den beckenspezifischen Belangen anzupassen (z. B. Laufradform, Kugeldurchgang, kein Dauerbetrieb). Pumpanlagen eignen sich in größeren Netzen auch zur Abflusssteuerung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dieses Arbeitsblatt nicht dort anzuwenden ist, wo Sonderentwässerungsverfahren zur Anwendung kommen. Diese Fälle werden im Arbeitsblatt ATV-A 116 behandelt.
Vorschau (pdf)
Verwandte Titel:DWA-A 116-1
DWA-A 116-2
DWA-A 199-3
Impressum AGB einschließlich Widerrufsbelehrung Datenschutz