Achtung! Selbstverständlich können Sie sich in unserem Shop auch ohne Registrierung umsehen. Bestellungen und Downloads sind jedoch nur für registrierte User möglich. Loggen Sie sich daher bitte ein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich hier anmelden.
DWA-Themen KA 12 - April 2009
TitelInstandhaltung von Kläranlagen
Ausgabe:04 2009
Verlag:DWA
ISBN:978-3-941089-61-7
Format:A4
Seitenzahl:10
Preis:14,00 €
Der vorliegende Themenband setzt sich mit der Optimierung des Instandhaltungsaufwandes auf Kläranlagen auseinander. Zunächst geht es um das strategische Vorgehen bei der Identifikation von Instandhaltungsaufgaben. Im Einzelnen geht es darum, festzustellen, welche Störungen wie häufig an der Anlage auftreten können und welche Auswirkungen der Ausfall haben wird. Je nach Ergebnis dieser Überlegungen ist zu prüfen, welche Instandhaltungsmaßnahme wirklich wirksam einem Ausfall vorbeugen kann bzw. die notwendige Anlagenverfügbarkeit sicherstellt. Störungen werden als Abweichung vom Sollzustand in der Leitwarte gemeldet oder durch Kontrollgänge des Personals festgestellt. Sie werden in der Folge nach Dringlichkeit und Wirtschaftlichkeit bewertet und entweder eine Sofortmaßnahme oder eine längerfristig geplante Maßnahme eingeleitet. Die Entscheidung hierüber trifft das entsprechend geschulte Personal. Abhängig von der Kapazität und Qualifikation der eigenen Mitarbeiter istzu entscheiden, ob ein externer Dienstleister mit der Erledigung der Instandhaltungsaufgabe beauftragt werden soll. Aus Sicht des Betreibers erscheint es sinnvoll, Störungen der Priorität 1 mit den eigenen Mitarbeitern beheben zu können. Bei größeren Unternehmen ist häufig eine Trennung zwischen Mitarbeitern der Prozessführung und der Instandhaltung anzutreffen. Hier hat es sich bewährt, die hoch qualifizierten, anspruchsvollen und komplexen Instandhaltungstätigkeiten den Instandhaltungswerkstätten zu überlassen und die im Tagesgeschäft anfallenden Betriebsaufgaben der Wartung, Inspektion und Kontrolltätigkeiten dem Betriebspersonal zuzuordnen. Zur Kostenverfolgung hat es sich bewährt, einen Auftrag als Informations- und Kostensammler in einem Instandhaltungssteuerungs- und Planungssystem anzulegen. Hierauf werden, bezogen auf die Funktionseinheit, alle für die Ausführung der Maßnahme erforderlichen Eigen- und Dienstleistungen, Material-, Betriebs- und Hilfsstoffe gebucht. Der vorliegende Themenband gibt außerdem Hinweise, aus welchen Kennzahlen sich Erkenntnisse zur kontinuierlichen Verbesserung der Instandhaltungsplanung ableiten lassen.
Vorschau (pdf)
Verwandte Titel:DWA-A 199-4
DWA-A 199-1
Impressum AGB einschließlich Widerrufsbelehrung Datenschutz