Achtung! Selbstverständlich können Sie sich in unserem Shop auch ohne Registrierung umsehen. Bestellungen und Downloads sind jedoch nur für registrierte User möglich. Loggen Sie sich daher bitte ein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich hier anmelden.
Berücksichtigung der ungleichmäßigen Überregnung bei der hydraulischen Berechnung großer Kanalnetze
Autoren:Drechsel, Ulrich; Kraus, Thomas; Rausch, Ralf; Waldmann, Edgar; Wanwitz, Gabriele
Zeitschrift:KA - Korrespondenz Abwasser, Abfall
Verlag:GFA
ISSN:1866-0029
Heft:Nr. 4; April 2010
Seiten:347-356
DOI:10.3242/kae2010.04.001
Preis:11,90 €
Zusammenfassung:

Zur hydraulischen Berechnung von Kanalnetzen werden als Belastung üblicherweise flächendeckend einheitliche Niederschläge in Form statistischer Block- oder Modellregen verwendet. Die Erfahrung bei der Nachrechnung großer Kanalnetze zeigt immer wieder, dass häufig ein rechnerischer Sanierungsbedarf ausgewiesen wird, der durch Beobachtungen nicht verifiziert werden kann. Eine wesentliche Ursache ist die angesetzte gleichmäßige Niederschlagsbelastung. Im Rahmen dieser Veröffentlichung werden die für die Stadt Mainz durchgeführten Kanalnetzberechnungen mit unterschiedlichen Niederschlagsbelastungen dargestellt. Hierbei stand nicht die statistische Auswertung der Niederschlagsdaten im Vordergrund, sondern die Bewertung der Berechnungsergebnisse hinsichtlich ausgewiesener Überstauvolumina aufgrund unterschiedlicher Niederschlagsbelastungen. Neben statistisch abgeleiteten Niederschlagsbelastungen (Block- und Modellregen) wurden auch Langzeitsimulationen (Langzeit-Kontinuum und Langzeit-Serien) mit gleichmäßiger und ungleichmäßiger Überregnung durchgeführt. Als vorrangiges Ergebnis ist festzuhalten, dass nur eine Langzeitsimulation unter Berücksichtigung der ungleichmäßigen Überregnung die Netzbelastung zutreffend abbildet.
Impressum AGB einschließlich Widerrufsbelehrung Datenschutz