Achtung! Selbstverständlich können Sie sich in unserem Shop auch ohne Registrierung umsehen. Bestellungen und Downloads sind jedoch nur für registrierte User möglich. Loggen Sie sich daher bitte ein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie sich hier anmelden.
DWA-M 529 - Entwurf
TitelAuskolkungen an pfahlartigen Bauwerksgründungen - Entwurf (November 2018)
Ausgabe:11 2018
Verlag:DWA
ISBN:978-3-88721-653-5
Format:A4
Seitenzahl:68
Preis:79,50 €
Während der Einspruchsfrist steht der Entwurf im DWA-Entwurfsportal kostenfrei bis zum 31. Januar 2019 zur Ansicht zur Verfügung
In Fließgewässern und in küstennahen Bereichen sowie Offshore werden Bauwerke gegründet, die der Strömung ausgesetzt sind. An der Bauwerksgründung kann es durch die Strömung zu lokalen Erosionen, den sogenannten Auskolkungen kommen. Dabei wird im Bereich der Bauwerksgründung die Gewässersohle erodiert. Bei der Planung der Bauwerksgründung stellt sich zumeist die Frage nach der maximalen Tiefe und der maximalen Ausdehnung der Auskolkungen, um bautechnisch diesen Auskolkungen vorbeugen zu können, bspw. durch eine Gründung, die tiefer ausgelegt wird, als die maximale Kolktiefe. Da die physikalischen Prozesse bei der Interaktion zwischen Strömung, Sediment und Bauwerk noch nicht abschließend verstanden sind, ist die Prognose der zu erwartenden Auskolkungsprozesse nach wie vor mit Unsicherheiten behaftet und die in der Literatur verfügbaren Berechnungsverfahren führen zum Teil zu stark abweichenden Ergebnissen. Aufgrund der zahlreichen Einflussgrößen bei der Kolkbildung und bei der Bemessung des Kolkschutzes ist die Beachtung des Gültigkeitsbereiches jeds Berechnungsansatzes unabdingbar. Die Verwendung eines Ansatzes außerhalb seines Gültigkeitsbereichs kann zu signifikanten Fehlern führen und sollte daher nur mit Bedacht und ingenieurmäßigem Sachverstand durchgeführt werden. Vom planenden Ingenieur sollte ein gesamtheitliches Konzept zum Schutz des Bauwerks erstellt werden, welches die Abschätzung der maximalen Kolktiefe sowie Kolkausdehnung und falls erforderlich, die zeitliche Entwicklung des Kolks, den Kolkschutz und das Monitoring beinhaltet. Aufgrund der Komplexität des Themas und der zahlreichen Fragestellungen, die sich in Bezug auf die Kolkbildung und den Kolkschutz ergeben, wurde eine Abgrenzung des vorliegenden Merkblattentwurfs gegenüber angrenzenden Themengebieten vorgenommen. So wird nicht den Fragen nach dem Risiko des Versagens der Bauwerke nachgegangen. Zudem werden Fragen zur Ökologie ausgeklammert. Der vorliegende Merkblattentwurf legt den Schwerpunkt auf die pfahlartigen Bauwerksgründungen, da diese den größten Teil der Bauwerksgründungen in Fließgewässern, küstennahen Bereichen und Offshore umfassen. Ziel ist es, dem planenden Ingenieur eine Hilfestellung bei der Planung der Bauwerksgründung zu geben und ihm eine Auswahl geeigneter Verfahren und Ansätze aus der zumeist englischsprachigen Literatur zusammen zustellen. Abschließend sei nochmals darauf hingewiesen, dass Berechnungen zur Kolkbildung und zum Kolkschutz – nach wie vor – zumeist als Abschätzung anzusehen sind. Der Geltungsbereich des Merkblatts umfasst Fließgewässer, Ästuare und Meere.
Vorschau (pdf)
Verwandte Titel:DWA-M 526
DWA-M 511
DWA-M 570
DWA-M 509
Impressum AGB einschließlich Widerrufsbelehrung Datenschutz